Filialfinder

Was lange währt, wird immer gut

Alles nahm seinen Anfang im Jahr 1688. 

Frühmorgendliche Geschäftigkeit ist auf dem Südtirolerplatz Programm. Hier, im Stammhaus des Unternehmens, werden Brot und Gebäck für die Grazerinnen und Grazer gefertigt. Der Name „zum Weinrebenbäcker“ rührt von einem alten Weinrebenstock, der die Fassade emporklettert. Seit 1839 leitet die Familie Domenigg die Geschicke der Bäckerei. Schon Urgroßvater Albin Sorger-Domenigg (I) hat viele Nächte in der Backstube zugebracht und neue Kreationen erdacht. Ein umfassendes Handwerksbuch zeugt von seinem Erfindungsreichtum. Auch nach rund 300 Jahren Bäckerhandwerkskunst hat sich an der Einsatzfreude für die Qualität nichts verändert.