Filialfinder

Mindesthaltbarkeitsdatum-MHD

Nur weil sie abgelaufen sind, sind Lebensmittel noch nicht ungenießbar. Was genau bedeutet dann aber das MHD auf den Produkten?

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist ganz klar kein Verfallsdatum oder Ablaufdatum.
Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt an, bis wann das ungeöffnete Lebensmittel seine spezifischen Eigenschaften mindestens behält. Also wie lange Farbe, Geruch, Geschmack und Nährwerte erhalten bleiben ab dem Tag, an dem das Produkt abgepackt wurde - eine richtige Aufbewahrung vorausgesetzt.
Um die Unversehrtheit des Produktes garantieren zu können, wird von den Lebensmittelherstellern dabei ein Zeit-Puffer eingebaut. Darum sind viele Lebensmittel auch nach Ablauf des angegebenen Datums noch genießbar.
Anders als das Mindesthaltbarkeitsdatum ist das Verbrauchsdatum zu bewerten. Es steht auf leicht verderblichen Lebensmitteln als „zu verbrauchen bis…“ und ist auch wörtlich gemeint: Nach Ablauf des Verbrauchsdatums darf das Lebensmittel nicht mehr verkauft werden und es gehört tatsächlich in den Abfall.
Verbrauchsdatum und Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) sollten daher nicht verwechselt werden.