Filialfinder

Sauerteig

Sauerteig ist ein Teig, hergestellt aus Wasser und Mehl (in der Regel Roggenmehl). Wenn man ein Brot mit Roggenmehl backen will, braucht man dazu eine Säure um ein optimales Backergebnis zu erhalten. Ein sogenannter Sauerteig ist eine Symbiose von Hefepilzen und Milchsäurebakterien, die sich ungefähr einen Tag nach dem Ansetzen bilden und dafür sorgen, dass aus einem einfachen Brei aus Mehl und Wasser, ein Triebmittel wird, dass zu wunderbar knusprigen Broten mit feinem Geschmack verhilft....

 

Sauerteig herstellen kann daher ganz einfach zu Hause durchgeführt werden:

Am ersten Tag wird Wasser und Mehl im Verhältnis von 1:1 vermischt und für 24 Stunden an einem warmen Ort stehen gelassen. Von Tag 2 bis Tag 4 wiederholt man täglich das Prozedere und füttert den Sauerteig mit Wasser und Mehl und rührt den einmal gut durch. Am wohlsten fühlt sich der Sauerteig bei einer Temperatur zwischen 25 und 30 Grad Celsius. Am fünften Tag ist der Sauerteig dann bereit zum Verarbeiten und ein Brot kann gebacken werden. Der Teil, der nicht verwendet wird-das sogenannte Anstellgut-,  kann bis zum nächsten Brotbacken im Kühlschrank aufbewahrt werden (dort wird auf Grund der kühleren Umgebung das Wachstum der Kulturen für die gewünschte Zeit gestoppt). Das Anstellgut ermöglicht neben dem Vorteil der Weiterverwendung bei der nächsten Brotherstellung auch die Entwicklung einer stabileren Bakterienkultur sowie einem intensivierten Aromabildung im Brot.

 

Die positiven Aspekte des Sauerteiges finden sich auch in den Sorger Broten wieder:

-Ausbildung von Geschmacks- und Aromastoffen
-verbesserte Ausprägung von Volumen, Textur und Porung
-Verbesserung der Frischhaltung und Lagerfähigkeit